Seiten

Dienstag, 6. September 2011

Heute ging es bei mir in der Seifenküche ziemlich laut und turbulent vor. Ich hatte Schulkinder zum Workshop. Seife und Badebomben standen auf dem Programm. Wir haben natürlich keine "richtige" Seife gemacht, denn Natronlauge ist nicht für die 7-Jährigen. Ich habe eine unbeduftete, ungefärbte OHP vorbereitet. Und losgings.
Es wurde geraspelt, geknetet, gerührt, geformt

und am Ende entstanden einzigartige Seifenkreationen

wie z.B. eine knallrote Rosenseife mit Zitronenduft

oder eine lilafarbene Muschelseife mit Rosen- und Lavendelblüten, beduftet mit Vanilla Sugar.

Und wohlduftende und reich glitzernde Badekugeln.



Die Seifenküche und ich glitzern auch immer noch:)
Anstrengend, aber schön war es.

Kommentare:

  1. Hey, na da war ja richtig Action bei dir. Die Kiddies haben sich sicher gefreut als sie was eigenes gezaubert haben und dann auch noch mitnehmen konnten. Toll! Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  2. das sind ja ganz fantastische Kreationen geworden! So etwas wäre uns nie eingefallen. Ganz besonders ist die lila Muschel und die Duftmischung tönt wirklich speziel. Da war sicher viel Spaß in der Seifenküche.

    liebe Grüße
    Dörte

    AntwortenLöschen
  3. Wow, die Kids haben echt was drauf! Überhaupt die Badebomben.... toll! Das kann ich mir vorstellen, dass du müde bist.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Valentina,
    nun das dass zeimlich anstrengend war glaube ich Dir gerne,aber die Arbeit hat sich gelohnt :))
    Dei Badebomben sehen sehr profesionell aus und die lila Muschel ist eine sehr exotische Kreation...die KInder waren sicherlich begeistert!!
    Ich hoffe Du hast Dich wieder regeneriert und Dir für heute einen ruhigen Tag verordnet zwinker!!
    sei ganz lieb gegrüßt von
    Marlies

    AntwortenLöschen
  5. Wie schön, Valentina.
    Klasse Sachen habt ihr da fabriziert.
    Ich war gestern in unserer Schule und hab mit SechstklässlerInnen Seifenkugeln hergestellt. D.h. nicht nur Kugeln. Dabei kamen auch die schönsten Kreationen heraus.
    Wie du schon schreibst, es ist anstrengend, macht aber so viel Freude.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen