Seiten

Freitag, 11. Oktober 2013

Lebenszeichen und Bilderflut

Lange habe ich mich hier nicht gemeldet. Das liegt nicht daran, dass ich nichts zu berichten habe. Im Gegenteil, es ist viel im vergangenen Monat passiert, nur bin ich momentan (wie fast immer letzte Zeit) in Zeitnot. 
Deswegen kurz und mit vielen Fotos.
Mit meinen Seifen & Co. war ich auf ein paar Märkten präsent. 
Einer davon war der Ökomarkt in Aschaffenburg. 
Mein Stand hat etwas anders ausgesehen als sonst: keine aufwendigen Verpackungen mit Schleifen, keine verspielten Dosen und Schachteln. 
Die Seifen kamen lose in die alten Tischschubladen und in die Emailschüßel. Beim Kauf - in die Packpapiertüte samt Etikett mit Inhaltsstoffen verpackt.
Da bei diesem Markt auch Plastik- und Metallverpackungen nicht erwünscht waren, habe ich die Sachen, welche sich nicht anderes verpacken lassen - Peeling, Körpersahne und Duschmilch - in einen alten Koffer geschmissen.
Und so sah das Ganze aus:










Auch einen Workshop hatte ich – eine neue Erfahrung für mich. Ich wurde zu einem Junggesellenabschied eingeladen, um mit der zukünftigen Braut und ihren Freundinnen ein paar Pflegeprodukte herzustellen. Wie mir schon öfters passiert ist, habe ich meine Kamera zu Hause vergessen, deswegen gibt es keine Fotos vom Workshop, auch keine von den Kleinigkeiten, die die Mädels von mir geschenkt bekommen haben: Fußpflege-Sets, und ein Nachfeier-Pflege-Set für die Braut. Diese werde ich euch bestimmt später zeigen, denn ich habe mir vorgenommen, diese Sets in mein Sortiment aufzunehmen. 

Das diesjährige Krautfest in unserem Ort war für uns ein besonderes Ereignis. Hier habe ich schon mal über dieses Fest berichtet. Da es eine Tradition ist, dass die Erstklässler das Kraut mit nackten Füssen stampfen, durfte diesmal unser Phillip in das Krautfass hüpfen, was er auch mit vollem Einsatz und Begeisterung gemacht hat.

 


Dieses Mal gab es keine Traktorenausstellung, dafür aber ein Bobby-Car Rennen. Da Phillip schon längst kein Bobby-Car im Besitz hat, musste er zu einem Leihwagen greifen. Den gab’s nur in Pink.  Macht nichts! Immerhin haben wir unseren Pokal.




Es ist schon erstaunlich, wie viel in so einem Monat passiert! Das sind doch nur vier Wochen! Sogar drei in diesem Fall, denn eine Woche waren wir auch mal weg. Segeln in der Türkei. Es war eine sehr schöne Zeit, die ich versucht habe in 723 Fotos festzuhalten. 








Von mir gibt es wie immer, keine Bilder, 
denn ich bin diejenige, die mit der Kamera rumklettert.
Aber hier ein Foto von mir, das ich 
nach einer stürmischen Segelfahrt geschossen habe.

Meine 32-Knoten-Frisur.
Da braucht man kein besonders großes Vorstellungsvermögen 
um sich vorzustellen, wie ich ausgesehen habe… 

Unser Apfelbaum hat uns dieses Jahr wieder reichlich beschenkt.  
Wenn er so voll mit roten Äpfeln geschmückt steht, sieht er märchenhaft schön aus und zieht alle Blicke der Spaziergänger auf sich. Und nicht nur Blicke - bis ich zum Ernten komme, sind seine Zweige, die über den Mauer hängen, leer. Kein Wunder, denn die Äpfel sehen nicht nur schön aus, sie schmecken auch sehr gut! Wir werden oft darauf angesprochen und nach der Sorte gefragt. Leider wissen wir selbst nicht, was für eine Sorte es ist. Das war ein Spontankauf bei einem Baumarkt. Ich weiß auch nicht, ob ein Etikett damals überhaupt dabei war. 
Wie auch immer, seit Jahren stimmen die roten saftigen Äpfel 
uns auf den Herbst ein. Und er lässt nicht auf sich warten.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!



Kommentare:

  1. Hallo liebe Valentina
    Der Stand ist ja der Hit, total super gut!
    Urlaub, ja, davon träum ich auch........

    liebste Grüße
    Dörte

    AntwortenLöschen
  2. Der gute, alte Koffer! Wo der nun schon überall war! Und bald darf er auf drei Adventsmärkte gehen gefüllt mit Gefilztem und Genähtem!
    Sehr schön ausgesehen hat Dein Stand übrigens auf dem Ökomarkt, wie immer liebevoll dekoriert!
    Herzliche Grüße,

    Petra

    AntwortenLöschen